Sehr geehrte Besucher, diese Seite wurde maschinell übersetzt. Die Ursprungsseite wurde in tschechischer Sprache verfasst und stützt sich ausschließlich auf unabhängige, wissenschaftliche Literatur. Die Übersetzung ist leider nicht perfekt und bedarf Geduld und Vorstellungskraft, wenn Sie sich entschieden haben sie zu lesen.

Drobečková navigace

Pflanzenproteasen

Pflanzliche Proteasen (Papain, Bromelain usw.) werden seit langem zur Verbesserung der Verdauung verwendet (denken Sie zum Beispiel an Pancreolan Spofa®, als Spofa noch vorhanden war). In Süd-Ost-Asien wird ein grüner Papayasalat mit Papain-Protease zur Herstellung von überwiegend fetthaltigen Mahlzeiten verwendet, die teilweise hydrolysieren und so ihren Geschmack und ihre Verdaulichkeit verbessern.

Größere Fragezeichen sind um die hypothetische intrinsische Wirksamkeit dieser Proteasen herum. Es gibt wissenschaftliche Berichte wie Lorkowski2012gab , die Papain-, Bromelain- und Pflanzenproteasen im Allgemeinen die Fähigkeit verleihen, enge Dichtungen des Darmepithels in den Interzellularraum einzudringen. Nur zur Information: Enge Gelenke des Darmepithels sind wie Reißverschlüsse, die mit den Epithelzellen des Darms vernäht sind. Die feste Verbindung dient lediglich dazu, dass keine fremden Organismen oder Proteine aus dem Darm (wo Fremdproteine immer viel sind) in den Körper gelangen können. Die Entdeckung, dass Papain und Bromelain mit diesem Reißverschluss ein wenig nach innen krabbeln können, bestätigt die Monographie über Bromelain 2010bmo , die weiter die experimentelle Arbeit White1988bob , Castell1997iau und andere zitiert. Wenn Papain und Bromelain durch enge Gelenke ins Blut gelangen würden, wären sie nicht eingeladen, hätten aber sicher genügend proteinproteolytischen Raum zwischen Plasmaproteinen gefunden. Die Injektion von proteolytischen Enzymen in das Blut ist ein sehr effektiver Weg, um große physiologische Wirkungen mit nur einer sehr geringen Dosis des Wirkstoffs (proteolytisches Enzym) zu erreichen. Diese Strategie wird von giftigen Tieren (Schlangen, Spinnen ...) verwendet, deren Gifte - in kleinen Dosen hochwirksam - Proteasen, Phospholipasen und andere Enzyme enthalten. Alien-Proteasen sind eine Bedrohung für den Körper, und wir haben eine Abwehr gegen sie - ein spezielles Antiprotect namens 2- Makroglobulin. a- 2- Makroglobulin ist ein großes, schlechtes Protein , das, wenn eine Protease es zu spalten versucht, so schrecklich zornig wird und die palliative Protease in ihrer Umarmung zur Hölle kommt. Dieses Protein ist die Essenz unserer Resistenz gegen Giftgift und andere Schlangen. Bei wiederholter Entdeckung fremder Proteasen treten im Blut auch spezifische Antikörper auf, die die Inaktivierung der Proteasen beschleunigen.

Pflanzenproteasen können entweder in Form von Wobenzym-Patentpräparaten oder relativ einfach ohne Rezept konsumiert werden. Um dieses Giveaway ein gutes Rezept für Thai-Salat aus grüner Papaya zu demonstrieren.

| 25.1.2018