Sehr geehrte Besucher, diese Seite wurde maschinell übersetzt. Die Ursprungsseite wurde in tschechischer Sprache verfasst und stützt sich ausschließlich auf unabhängige, wissenschaftliche Literatur. Die Übersetzung ist leider nicht perfekt und bedarf Geduld und Vorstellungskraft, wenn Sie sich entschieden haben sie zu lesen.

Drobečková navigace

Curcuma longa L. ( Kurkuma longa L.)

Curcuma longa (Kurkuma longa)
Curcuma longa ( Kurkuma longa )

Der Kurkuma gehört zur Familie der Zingiberacae und der Ingwer erinnert an Aussehen und Heilung. Wie ein Ingwer ist es ein robustes Kraut von bis zu 1m Höhe, das einen drachenähnlichen Ingwer unter dem Boden hat, aber eine andere Farbe und einen anderen Geschmack hat. Die Farbe des Curcuma-Rhizoms ist viel intensiver als die des Ingwers zur Orange. Der Geschmack ist weniger brennend und bitterer. Wie andere Ingwer ist der Truthahn eine schöne dekorative tropische Pflanze, die mit etwas Geduld als Zimmerpflanze ( Anbauanleitung ) angebaut werden kann .

Kurkuma ist eines der traditionellen Mittel des Ayurveda und TČM, das hauptsächlich als Mittel gegen Entzündungen und Diabetes eingesetzt wird. Heutzutage wird auch mehr Wert auf die Antikrebseigenschaften von Kurkuma gelegt.

Kurkuma Zutaten

Die Kurkuma enthält etwa 6% des ätherischen Öls und etwa 5% der Curcuminoide. Das wichtigste Kurkuminoid ist Kurkumin . Wir müssen uns nicht so sehr für Chemie interessieren, dass Kurkumin zwischen Polyphenolen und Terpenoiden rangiert. Es genügt, das Molekül zu betrachten: aufgrund seiner Doppelbindungen ist es vom Standpunkt aus leitend, und die elektrische Ladung in ihm oszilliert leicht von einem phenolischen Kreis zum anderen. Die Phenolringe verhalten sich wie die Kondensatorplatten und das gesamte Molekül Curcumin als Resonator bei der Frequenz des sichtbaren Lichts. Dies ist die intensive gelbe Farbe von Kurkuma.

Dank seiner Leitfähigkeit ist Curcumin ein sehr starkes Antioxidans . Die aus dem leitfähigen Gerüst herausragenden Sauerstoffatome reduzieren einfach die oxidierten Verbindungen und inaktivieren die freien Radikale. Bei der Messung der antioxidativen Kraft von Curcumin wurde festgestellt, dass Curcumin bei einer Konzentration von 15 μg / ml von 97% die Lipidperoxidation der Linolsäure-Emulsion ( Ak2008ars ) inhibierte , eine sehr starke antioxidative Wirkung. Neben Curcuminoiden enthält Kurkuma flüchtige Terpenoide, von denen die wichtigsten α-Turmeron, β-Turmeron und Zingiberen sind.

kurkumin
kurkumin
α-Turmeron
Alpha-Turmeron
zingiberen
zingiberen

Wirksamkeit von Kurkuma

Wurzel von Kurkuma

Es ist absolut sicher zu sagen, dass Kurkuma zu unserer Ernährung gehört und seine Verwendung ist gesund . Wenn wir Suppe kochen, legen wir die Gemüsesuppe hinein, um nicht nur die Zutaten in das Gemüse zu geben, sondern auch die Antioxidantien (insbesondere Vitamin C) in dem Gemüse, das in den anderen Zutaten enthalten ist, vor dem Oxidationsabbau zu schützen. Während Vitamin C hauptsächlich in der Wasserphase wirkt, schützt Curcumin aus Kurkuma vor allem Fette. Dies ist nicht der Geschmack und nicht einmal die Farbe der Kurkuma, sondern ihre antioxidative Wirkung. Eine viel größere Unsicherheit war jedoch von dem systemischen Kurkumin-Effekt umgeben.

Kurkumin - eine einfache Substanz mit komplexer Pharmakodynamik

Curcuma ist ein hervorragendes Beispiel für eine Pflanze, bei der man sich viele Mühe und Zweifel sparen kann, wenn er an traditionelle Medizinsysteme glaubt (TČM und Ajurvéda) und keine wissenschaftlichen Beweise für seine Wirksamkeit sucht. Nach der praktischen Erfahrung der TCM und Ayurveda ist die Kurkuma definitiv heilend, während das Verständnis und die Bestätigung der gleichen wissenschaftlich sehr schwierig für Profis ist. Ehrlich gesagt, bin ich nicht zufrieden mit dieser Tatsache. Ich mag es nicht, dass Blinde hier den Vorteil haben, ich fühle eine innere Unzufriedenheit mit der Tatsache, dass wir Wissenschaftler in Kurkumy sind, nur um schließlich zu sagen "Ja, TCM und Ayurveda hatten Recht". Wenn wir dies jedoch erkennen müssen, kann der Curcuma-Fall als ein Beispiel dafür dienen, wie schwer es ist, ansonsten offensichtliche biologische Phänomene wissenschaftlich zu bestätigen und zu erklären. Die Türkei beschäftigt Komplex ist eigentlich ziemlich einfach. Kurkuma hat eine Hauptdroge - Kurkumin. Andere Kurkuma Substanzen (Turmeron, Zingiberen) sind nicht wirksam ( Chen2017ata ...), aber im Vergleich zu Kurkumin , sind sie sekundär. Sehen wir uns einmal an, wie Kurkumin lange Zeit Wissenschaftler war, während die chinesisch-indischen Scharlatane ruhig geschlafen haben und außerdem die Wahrheit.

Traditionelle Medizinsysteme - TČM und Ajurvéda - verleihen Kurkuma eine Wirkung gegen Entzündungen und Schmerzen , insbesondere Gelenkschmerzen und rheumatoide Arthritis , sowie Menstruationsprobleme, Verdauungsprobleme und äußere Hauterkrankungen . Einer der guten wissenschaftlichen Artikel, der diese Eigenschaften nicht nur in Kurkuma, sondern auch in Ingwer beschreibt, ist Lakhan2015zep . Diese Attribute zugeschrieben Wissenschaft Curcumin. Es wurde gezeigt, dass Curcumin im menschlichen Körper eine ausgeprägte entzündungshemmende und krebshemmende Wirkung hat ( Sharma2007ppc ). Zu den heutigen Veröffentlichungen gehören Tejada2016whe , nach denen Curcumin die Wundheilung verbessert, die klinische Studie Panahi2017aec , nach der Curcumin die metabolische Gesundheit von Diabetikern verbessert, und eine Übersicht über Basnet2011cam , die der vorbeugenden Wirkung von Curcumin gegen Krebs gewidmet ist. Aber auch viel ältere Publikationen des 20. Jahrhunderts haben die wundersame Wirkung von Curcumin bestätigt.

Wurzel von Kurkuma

Anscheinend saß alles. Aber nur bis es zu dem Schluss gekommen ist, dass Truthahn aus dem Verdauungstrakt wider Erwarten nicht in den Blutkreislauf gelangt, absorbiert er sehr wenig. Wissenschaftler haben bereits in den 1980er Jahren gelernt, dass Kurkuma zu wenig im Blut ist, um die Gurkenheilung zu erklären. Stapel von Curcuma-Publikationen schienen plötzlich zu optimistisch. Die Frage stellt sich, wie Kurkuma überhaupt funktioniert? Für die Wissenschaftler in den 1980er und 1990er Jahren gab es mehrere mögliche Erklärungen:

  1. Die Studie, die behauptet, dass Curcumin nicht ins Blut eindringt, ist falsch.
  2. Curcumin arbeitet im Blut in viel geringeren Konzentrationen als man dachte.
  3. Kurkuma Aktivität ist ausreichend für Curcumin im Verdauungstrakt arbeiten.
  4. Kurkuma, Zingiberen, etc., ist verantwortlich für die Wirkung von Kurkuma, nicht Kurkumin, sondern leichter resorbierbar Turmeron.
  5. TČM, Ayurveda und klinische Studien sind falsch über die Wirksamkeit von Kurkuma.

Jede Möglichkeit hatte ihre Befürworter. Zum Beispiel, Option 3 unterstützte Publikationen, die die heilenden Eigenschaften von Kurcumin im Verdauungstrakt dokumentieren (siehe Thamlikitkul1989rdb und andere). Die WHO ist in ihrer Meinung zu Kurkumin auf Option 5 geschrumpft - Curcumin ist systemisch ineffektiv und behandelt nur den Verdauungstrakt.

Genau das, was der Truthahn nicht absorbiert, ist jedoch von Natur aus chemisch seltsam. Das vorstehende Curcuminmolekül ist etwas polar, aber immer noch klein genug, damit eine Schlange durch die Lipidmembran in die Darmzellen und von dort in das Blut kriechen kann. Warum wird es nicht absorbiert? Nach einer langen Studie wurde festgestellt, dass Curcumin tatsächlich absorbiert, aber eine doppelte Art der aktiven Verteidigung gegen Gifte gegenübersteht. Die erste Verteidigung ist ein spezifisches BCRP (Breast Cancer Resistance Protein), das den Truthahn zurück in den Darm pumpt. BCRP schützt uns vor verschiedenen Giften und Menschen, die es nicht oft genug bekommen (wie der Name schon sagt), fangen Brustkrebs auf . Die Entdeckung von BCRP war einer der Triumphe der Bioinformatik an der Wende zum 21. Jahrhundert. Die zweite Abwehr gegen Curcumin ist die Aktivität von Leberzellen, die Kurkurin als Verdächtigen bewerten, es mit dem Glucuronsäurerest (der eine modifizierte Glucose ist) brandmarken und das Glucuronat als Glucuronat in den Darm pumpen. Der fixierte polare Rest verhindert eine Rekursion von Curcumin in das Blut und informiert darüber hinaus die Darmzellen, dass das markierte Molekül nicht absorbiert werden soll. Unsere Leberzellen zögern nicht, für jedes Molekül Curcumin ein ganzes Molekül Glucose zu opfern, nur um sicherzustellen, dass der Horror draußen bleibt. Sie reichen nicht aus, um Cucumin von chemisch ähnlichen Giften zu unterscheiden.

Pfeffer

Bedeutet das, dass die TCM und Ayurveda falsch sind? Das Curcumin bleibt immer aus dem Blutkreislauf und ist daher unwirksam? Nicht. Nach noch längerer Forschung wurde festgestellt, dass es zwei Situationen gibt, in denen Kurkumin gerade absorbiert wird. Die erste ist, wenn unsere Verdauungsschleimhaut und (genauer gesagt, ihre Schleimschicht) geschädigt sind. Wenn der schützende Schleim des Darms gestört ist (z. B. durch eine Darminfektion), dringt Curcumin in einer so großen Menge in den Blutkreislauf ein, dass BCRP und die Leber nicht ausreichen, um zu pumpen und uns zu heilen. Der zweite Fall, in dem Curcumin die heilende Konzentration erreicht, ist, wenn wir außer Curcuma Pfeffer zur Mahlzeit hinzufügen. Pfeffer enthält Piperin, das nicht nur einen pfeffrigen Geschmack hat, sondern vor allem den Transport von Kurkuma im Darm als Glucuronat hemmt.

Wenn wir Kurkuma jeden Tag essen , wie es Inder tun, bringt uns Kurkumin von Zeit zu Zeit in den Blutkreislauf. So gewinnen TUC und Ayurveda schließlich. Nun, lassen Sie mich Ihnen nur sagen, dass ich diese Geschichte ein wenig vereinfacht habe, und wenn Sie wissen wollen, wie es ist, lesen Sie die Veröffentlichung "Physiologische Hindernisse für die orale Verabreichung von Curcumin" ( Berginc2012pbo ). Und wenn Sie nur die kurative Wirkung von Curcumin (aufgelistet in der aktuellen Kunnumakkara2017cgn Überprüfung) in Ihrer Diät verwenden möchten , genießen Curcuma oder Curry-Saison mit ein wenig Pfeffer.

| 25.1.2018