Sehr geehrte Besucher, diese Seite wurde maschinell übersetzt. Die Ursprungsseite wurde in tschechischer Sprache verfasst und stützt sich ausschließlich auf unabhängige, wissenschaftliche Literatur. Die Übersetzung ist leider nicht perfekt und bedarf Geduld und Vorstellungskraft, wenn Sie sich entschieden haben sie zu lesen.

Drobečková navigace

Antioxidative Wirkung

Oxidativer Schaden ist einer der Hauptmechanismen des Alterns . Oxidation und der spontane Abbau chemischer Bindungen müssen alle lebenden Organismen immer verteidigen. Dies geschieht entweder durch Ersetzen oder Reparieren beschädigter Moleküle und durch Verhindern von Schäden durch die Aufnahme von Oxidantien und freien Radikalen. Als Antioxidantien werden Substanzen bezeichnet, die in der Lage sind, Oxidantien, freie Radikale zu neutralisieren und oxidierte Moleküle teilweise zu reduzieren. Die Theorie der Oxidation und der Antioxidantien ist seit sehr langer Zeit bekannt (19. Jahrhundert), aber eine große Welle von antioxidativen Lebensmitteln kam Ende des 20. Jahrhunderts. Diese Modewelle ist heute auf dem Rückzug, weil es gefunden wird, dass Antioxidantien in der Natur sehr reichlich vorhanden sind - sie sind im Körper aller Pflanzen und Tiere gefunden. Unser Körper wusste über Antioxidantien lange bevor unsere Chemiker und sehr starke Antioxidantien ein natürlicher Teil unserer extrazellulären und intrazellulären Flüssigkeit sind. Antioxidantien bleiben jedoch wichtig, weil beispielsweise bei der Zubereitung von Lebensmitteln die in Gemüse und Gewürzen enthaltenen Antioxidantien das Lebensmittel vor oxidativem Verderb schützen.

Mode Antioxidantien Diäten zurück

Der Leser einer Vielzahl von Artikeln über gesunde Pflanzen könnte leicht den Eindruck gewinnen, dass der größte Antioxidantien-Gewinner der Welt irgendwie zu viel von den Pflanzen (und Pilzen!) Ist. In den letzten Monaten habe ich auf diese Weise gesehen, wie die Essiggurke gelockt wird (" Lycium Plus ist das derzeit stärkste Antioxidans auf dem Markt "). pdf ), die Neigung (" Chaga hat den höchsten ORAC-Index, der jemals für natürliches Essen aufgezeichnet wurde! ") pdf ), Tee (Polyphenole!), Grenadier-Frucht (" Granatapfel ist das stärkste Antioxidans aller Früchte. ") pdf ), Rotwein Resveratrol (" ActiVin ist nach neuesten Erkenntnissen das stärkste Antioxidans "). pdf ) wer will. Als ich einige Indizes des antioxidativen Kraftindexes las, war ich überrascht, dass in dieser speziellen Tabelle das "Gewürz" ein Gewürz war, und es war vergleichbar mit etwa 5 anderen Gewürzen irgendwo im Sumpf (ich erinnere mich nicht daran, schwarz Pfeffer war nicht).

Oliven
Rotwein
Granatapfel

Wie Davidov bemerkte ( Davydov 2000 , S. 378), " sieht die Zukunft der Antioxidantien derzeit nicht rosig aus ". Es wurde gezeigt, dass ein übermäßiges Essen mit antioxidativen Vitaminen oder Beta-Carotin keinen Nutzen bringt (zB Rautalahti1997bdn , Teixeira2009adn ), vielleicht mit Ausnahme von Vitamin C. Es ist seit langem bekannt, dass antioxidatives Vitamin A bei Überdosierung giftig ist und später als krebserregend gilt. Jetzt wird sogar Beta-Carotin ( Rautalahti1997bdn ) vermutet, während verwandte Carotinoide Lycopin und Lutein nur noch von Vorteil sind. Die Tatsache, dass eine Chemikalie ein Antioxidans ist, bedeutet nicht notwendigerweise, dass sie uns nützlich ist. Und da dieser Artikel ein objektiver Artikel ist, möchte ich hinzufügen, dass ich trotz der oben genannten Punkte eine gute subjektive Erfahrung mit hohen Dosen der Vitamine C und E habe.

Antioxidantien hingegen sind in der Lebensmittelindustrie sehr hilfreich

Erinnern wir uns, wie viele Quellen uns dazu ermutigen, für kurze Zeit zu brauen, denn während des langen Kochens wird gesagt, dass Vitamin C vollständig zersetzt ist - diese Quellen sagen nicht, dass es wegen des Vitamin C ist, das wir der Suppe geben! Blattgemüse, einschließlich Sauerkraut, schützen die Suppe vor Oxidation durch Vitamin C, das beim Kochen verbraucht wird und hauptsächlich in der Wasserphase wirkt. Gewürze (Majoran, Kurkuma und andere, wie Karotten) enthalten auch andere Antioxidantien, die die Fette schützen. Dies ist einer der Hauptgründe, warum wir Suppen und anderen Gerichten Gewürze hinzufügen. Der zweite wichtige Grund ist der Gehalt an Wirkstoffen in Gemüse und Gewürzen. Bis auf den dritten Platz ist ein Geschmack.

Essen mit Momordika
Goya Champuru ist ein traditionelles japanisches Essen

Es ist wahr, dass Sie sich nur dann an eine Vielzahl von Gewürzgeschmäcken gewöhnen, wenn es gesund und wohltuend ist. An vielen Orten der Welt ist der intensive Gebrauch von bitterem Momordika , der Vitamin C in Form von Provitamin, pflanzlichem Analogon von Insulin und anderen medizinischen Substanzen enthält, bitter wie ein Teufel. Momordikova-Suppe konnte bei der ersten Verkostung nicht verdorben werden, weil ich vermutete, dass die Küche versehentlich das Insektenpulver in die Küche gegossen hatte (wie seine Wurst, Josef Linek, im letzten Kapitel von Hašeks berühmtem Roman an die Stelle des Majorans gestellt). Ich musste zuerst sicherstellen, dass der bittere Geschmack der Suppe nicht das Ergebnis eines Küchenfehlers war. Nachdem ich entdeckt habe, dass so viel bittere Gemüsesuppe wirklich existiert und sogar sehr heilt, begann ich mich an ihren bitteren Geschmack zu gewöhnen. Was, dachte ich, als ich mich an Bier und Fernet gewöhnte, also warum nicht für eine bittere Suppe. Bald danach konnte ich mir keine Massenbrühe ohne Momordika vorstellen. Eine ähnliche Geschichte hat Schokolade (genauer gesagt Kakao), die auch eine sehr hohe antioxidative Kraft hat und die Europäer von Anfang an für abscheulich hielten. Also lassen Sie uns wissen, dass das bittere braune Pulver, genannt Kakao, wegen seiner Wirkungen und nicht wegen des Geschmacks der Schokolade hinzugefügt wird. Deshalb verkaufen sie die böse Bitterschokolade mit 70%, 80% und 90% Kakao.

Die Grundnahrungsmittel Antioxidantien sind fettlösliches Vitamin E, Vitamin A und Carotinoide (Vitamin A Provitamine), hauptsächlich Lycopin, Lutein und Zeaxanthin. Aber in Suppen und Konserven können wir das gekaufte Vitamin C in kristalliner Form hinzufügen - es ist nicht schlechter als das natürliche. Mit den Zusätzen der Vitamine C und E treffen wir auch auf Kosmetika. Was Gewürz (Gemüse, Snacks ...) betrifft, fühle ich mich nicht berufen, autoritative Listen zu geben. Aber vergessen Sie nicht die Kurkuma , Majoran, Rosmarin und alle mediterranen Kräuter, Momordica , Kakao, rote und schwarze Beeren (Blaubeeren, Brombeeren, schwarze Johannisbeeren), Tomaten, Nudeln und andere wundersame Auberginen mit ihren Carotinoiden, ganz zu schweigen von gewöhnlichem Suppengemüse. Erwähnenswert sind auch Carotinoide von Seetang - Fukoxanthin, Fukoidan und Astaxanthin. Getrockneter Seetang geeignet für Suppe ist in unserem Land leicht verfügbar. Der hohe antioxidative Index umfasst auch einige Schwämme (Gewürze usw.) und medizinische Nahrungsmittel, die im vorigen Absatz erwähnt wurden (Oliven, Teelöffel, Granat, Rotwein usw.) Es ist erwähnenswert, dass Rotwein nicht nur eine Luxusfigur ist, sondern auch Es ist auch von gesundheitlicher Bedeutung.

Tomaten
Algen
gemahlener Pfeffer
Schokolade
Rotwein
Wurzel des Krauts

Adaptogene sind mehr als nur Antioxidantien

Wenn Sie von der Literatur getrennt von den Wirkungen verschiedener Adaptogene lernen, werden Sie oft eine große Anzahl von Publikationen finden, die sich der antioxidativen Wirkung widmen. Hier möchte ich Ihnen sagen, dass Sie einige Reserven dieser Veröffentlichung nehmen müssen. Adaptogen-Forscher sind nur Menschen und haben einige Gewohnheiten, eine davon ist, dass sie zu viel auf antioxidative Effekte achten und oft die adaptiven und antioxidativen Wirkungen mischen. Warum ist das so? Dies liegt sowohl an der antioxidativen Mode als auch an der Einfachheit der Messung der antioxidativen Wirkung. Dies sind zum einen Experimente, die sich auf den direkten antioxidativen Index des Krauts konzentrieren, zum anderen die Messung des zytoprotektiven Effekts. Zum Beispiel wird In-vitro- Gewebekultur oxidativem Stress ausgesetzt, Kräuterextrakt wird hinzugefügt, und seine Wirkung wird mit bekannten Antioxidantien verglichen. Und wenn entdeckt wird, dass das Kraut die Zellen vor dem Tod schützt, sprechen sie von der antioxidativen Wirkung. Diese Ungenauigkeit ist in wissenschaftlichen Kräutermagazinen lautlos, aber professionelle Befürworter müssen erkennen, dass Adaptogene die Zellen meist davor schützen, anders zu sein als die direkte Aufnahme von reaktivem Sauerstoff und Radikalen .

Zum Beispiel hat Ginseng , dessen direkte antioxidative Wirkung unterdurchschnittlich ist, immer noch Hunderte von Publikationen ( Medline mehr als 300) über "antioxidative Eigenschaften von Ginseng" (siehe Huong1998vaa , Xie2006aeg , Xiang2008cau , Liao2002neg und andere). Was meinen sie? Es bedeutet wahrscheinlich seine indirekten Wirkungen, die die antioxidative Wirkung nachahmen:

  1. Ramesh2012pgr Ginseng schützt vor Oxidation und Alterung durch indirekte Erhöhung der Aktivität von natürlichen Antioxidantien (Superoxid-Dismutase, Katalase, Glutathion und seine liefernden Enzyme, Vitamin C und E).
  2. Hunderte von Publikationen dokumentieren die Fähigkeit von Ginseng, oxidierte Zellschäden durch kontrollierten Zelltod (Apoptose) zu schützen, der die antioxidative Wirkung imitiert. Aus diesem Grund ist Ginseng ein wirksames Anti-Aging- Mittel und ein hochwirksames Anti-Strahlenmittel , das bereits in den 1980er Jahren von Radiologen Morio Yonezawa ( Yonezawa1976rri , Yonezawa1981rri , Yonezawa1985rri ) beobachtet wurde.
  3. Ginseng (und andere Adaptogene) wirken gegen Entzündungen, so dass das betroffene Organ (z. B. Herz oder Schlaganfall nach Schlaganfall) keine oxidative Umgebung hervorruft, die sonst durch eine besorgniserregende Immunzellenreaktion entstehen würde. So schützt Ginseng die Herz- und Nervenzellen, ohne direkt antioxidativ zu wirken.
  4. Ebenso beruhigt Ginseng nach sanftem Alkoholkonsum die Immunzellen im Gehirn ( Mikroglia genannt ), behandelt den Kater und verhindert den Verlust von Gehirnzellen. Mit anderen Worten, Ginseng hat eine neuroprotektive Wirkung bei der chemischen Belastung des Gehirns, ohne direkt antioxidativ zu wirken.
  5. Ginseng spricht oft über den Schutz des Gefäßendothels vor oxidativen Schäden (siehe zB Kwok2010gpp ), dass man denken könnte, dass Ginseng ein Antioxidans ist. Dies ist jedoch auch ein indirekter Effekt. (Hinweis: Das vaskuläre Endothel ist ein internes vestibuläres Gefäß, dessen oxidativer Schaden zur Atherosklerose führt .)

Die direkte antioxidative Wirkung - wie ich schon sagte - fällt nicht auf. Zum Beispiel absorbiert Ginsenosid- Saponin- Ginsenosid Rb1 direkt Hydroxylradikale ( Lu2012grd ), aber dieser Effekt ist weit davon entfernt, die Stärken der herkömmlichen antioxidativen Vitamine C und E zu erreichen.

Chinesisches Eichhörnchen - typisches Antioxidans adaptogen

Die antioxidative Wirkung von LBP ( Li2007elb ) und Flavonoiden ( Le2007iqa ) aus Goji-Früchten wurde in vitro und in Modellorganismen nachgewiesen. Der Wirkungsmechanismus ist für beide Gruppen ähnlich - reduktive Funktionen, Chelatisierung von Metallionen und freie Radikale. Betain kann auch zur allgemeinen antioxidativen Wirkung beitragen ( Ren1995pal ). Jedoch wird LBP mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Es wurde gezeigt, dass der LBP-Extrakt eine schützende Wirkung auf hitzeschädigte Rattenhoden in vivo und auf Hodenzellen in vitro, die durch H 2 O 2 geschädigt wurden, aufweist. ( Luo2006lbp ) Kaninchen mit stark cholesteringefütterten Lebensmitteln senkten den Bluttriacylglycerin-Gehalt nach LBP-Verabreichung, verbesserten HDL zu Gesamtcholesterin und oxidativen Stressindikatoren ( Ma2005elb ). Eine Studie mit ähnlichen Ergebnissen wurde auch an Mäusen durchgeführt, die mit einer fettreichen Mahlzeit gefüttert wurden ( Ming2009elb ). Diabetische Mäuse verringerten signifikant die Plasmacholesterin-, Insulin und Glukosespiegel nach LBP-Verabreichung, während oxidativer Schaden und Streptozotocin-induzierte DNA-Veränderung geringer waren, als wenn das LBP nicht an Mäuse verabreicht wurde ( W2006elb ) ( Li2007pel ) ( Zhao2005elb ).

Antioxidative Wirkungen sind bei Adaptogenen üblich

Die Zusammenstellung einer vollständigen Liste von Adaptogenen mit antioxidativen Wirkungen wäre nicht einfach oder wünschenswert, weil sie im Pflanzenreich üblich sind. Als ein weiteres Beispiel erwähne ich das hochwirksame Polyphenol-Antioxidans Curcumin ( Ak2008ars ) der Langohrkurkuma, Salidrosid aus der Rosa Rosette ( Yang2016sao ) und das Antioxidans Polyphenol des Baikal Shihak ( Shang2010gse , Waisundara2008sbe ), ganz zu schweigen vom Teebaum. Die starken Wunderwirkungen der Solanaceae sind: die Maiglöckchen (Salanaceae) mit den Jakobsmuscheln, den Weinbergen, dem Mokka, den Paprikaschoten und den Tomaten, den Lamiaceae , dem Shag, dem Oregano, dem Salbei und anderen Gattungen sowie zahllosen anderen wunderbaren Pflanzen- und Pilzarten.

| 25.1.2018