Sehr geehrte Besucher, diese Seite wurde maschinell übersetzt. Die Ursprungsseite wurde in tschechischer Sprache verfasst und stützt sich ausschließlich auf unabhängige, wissenschaftliche Literatur. Die Übersetzung ist leider nicht perfekt und bedarf Geduld und Vorstellungskraft, wenn Sie sich entschieden haben sie zu lesen.

Drobečková navigace

Verkauf von Heilpflanzen in der EU

oder Kunst, ein Verbraucher zu sein

Über einen Zeitraum von etwa 10 Jahren hat die Europäische Union Gesetze eingeführt, die den Zugang zu Heilpflanzen grundsätzlich beschränken. Diese Verordnungen wurden bereits in das Recht der Mitgliedstaaten, einschließlich der Tschechischen Republik, nach dem EU-Recht aufgenommen. Der Einfluss ist wie folgt:

  • Für Arzneipflanzen, wenn sie als Lebensmittel verkauft werden (oder Nahrungsergänzungsmittel), können keine Informationen über ihre Medikamente gegeben werden.
  • Heilpflanzen, wenn sie mit medizinischen Eigenschaften verkauft werden, fallen nun in den Anwendungsbereich der Gesetze, die für synthetische Chemikalien festgelegt wurden. Dies wurde durch die Neudefinition des Themas des Arzneimittelgesetzes erreicht.
  • 99,9% der Heilpflanzen und Naturprodukte sind absolut verboten. Ausnahmen (0,1%) sind solche, bei denen der Lieferant nachweislich in der EU vor 1997 in erheblichen Mengen konsumiert wurde. Dieses System namens Novel Food ("neuartige Lebensmittel") wurde unter dem Vorwand des Schutzes vor genetisch manipulierte Pflanzen. Die gentechnisch veränderten Pflanzen wurden danach durch eine andere Verordnung davon befreit.

Das Europäische Parlament hat zunächst den Geltungsbereich des ursprünglich für die Herstellung von Industriearzneimitteln (Generika) geschaffenen Gesetzes erweitert. Neu ist das Thema dieses Gesetzes alles, was sich als " Heilung " oder " präventiv " darstellt. Es ist zu beachten, dass diese EU-Verordnung (offensichtlich absichtlich) nicht die Definition ihres Gegenstandes im Wesentlichen vorsieht, sondern je nachdem, wie sie gesprochen wird, welche Informationen der Kunde beim Kauf erhält.

Der Pflanzer, Verarbeiter oder Verkäufer von Heilpflanzen muss, solange er seine medizinischen Wirkungen beweisen will, dieses Gesetz einhalten, dh er muss ein pharmazeutisches Unternehmen werden und alle Einzelprodukte sowie Industriearzneimittel registrieren. Es ist jedoch für den gewöhnlichen Kräuterkundigen (z. B. aus hohen Gebühren) nicht durchführbar, ganz zu schweigen davon, dass es absurd wäre, wenn jeder Kräuterkenner seine Vergewaltigung, seinen Juckreiz, seinen mütterlichen Schluck ... registriert hätte. Kräuter als Nahrungsergänzungsmittel verkauft werden .

Die oben skizzierten Schlussfolgerungen sind vereinfacht, aber nicht übertrieben. Dank der EU wird ein großer Teil der Heilpflanzen in der Tschechischen Republik nicht legal verkauft . Im übrigen lassen sich keine Heilwirkungen erklären . Wenn Sie nicht glauben, können Sie 3 Monate selbst europäische Gesetze studieren - sie sind positiv komplex geschrieben. Aber das mindert nicht ihre Gültigkeit. Sie werden geschrieben, um Verbraucher von natürlichen Heilquellen zu trennen und ein Monopol synthetischer Drogen zu schaffen.

Anhang:

Es war nichts zu sagen, dass an einem denkwürdigen Tag am 17. November 2012 das Drachenpferd der Brüsseler Anti-Palästinensischen Re- gierung, Kommissar John Dallis, wegen Korruption abgesetzt wurde , leider blieben die schlechten Gesetze für ihn übrig.

| 12.11.2011