Sehr geehrte Besucher, diese Seite wurde maschinell übersetzt. Die Ursprungsseite wurde in tschechischer Sprache verfasst und stützt sich ausschließlich auf unabhängige, wissenschaftliche Literatur. Die Übersetzung ist leider nicht perfekt und bedarf Geduld und Vorstellungskraft, wenn Sie sich entschieden haben sie zu lesen.

Drobečková navigace

Einnahme von Ginseng während der Schwangerschaft und Stillzeit

Hallo, ich frage mich, ob Ginseng jedes Baby verletzen kann, wenn ich es während des Stillens verwende. Ich lebe seit fast vier Jahren (erstes kleines Mädchen drei und das andere für weniger als ein Jahr) und bin ein wenig müde, also würde ich gerne versuchen, meinen Ginseng ein wenig "nicht energetisiert" zu machen: c) Danke und wünsche schöne Tage, Barbora B.

Sehr geehrte Frau Barboro,

Die Antwort auf Ihre Frage lautet: Effektive Saponine (Panaxoside) , die Ginseng enthält, passieren eine Plazentaschranke und auch in der Muttermilch. Wenn Sie herkömmliche niedrige Dosen (2 g pro Tag) einnehmen , gibt es keine Nebenwirkungen für Sie oder Ihr Baby. In dieser Dosierung können Sie es versuchen. Bei höheren Dosierungen sollten Sie den Ginseng jedoch häufiger vermeiden und planen - sagen wir einmal einen Monat und dann keinen Monat mehr. Weißt du, es ist meine Pflicht, bei Schwangeren und Säuglingen einen Warnhinweis zu machen, wenn irgendein Zeichen von Ungewissheit auftaucht, was ich tue, aber es gibt Studien, in denen Ginsengbabys ebenso wie Erwachsene profitieren.

Für zukünftige Mütter

In den ersten drei Monaten der Schwangerschaft ist es besser, Ginseng (sowie andere Arzneimittel, Kräuter, Gewürze usw.) zu vermeiden. Dies ist die Schlüsselphase, in der alle Organsysteme auf Embryonen basieren. In diesem Stadium sind molekulare Mechanismen in das Spiel eingebettet, die niemals in der gleichen Form in gleicher Weise verwendet werden - Herz, Gehirn und andere Organe basieren nur einmal. Daher ist es schwierig vorherzusagen, wie das Medikament auf die Entwicklung des Embryos wirkt, obwohl es für Kinder und Erwachsene gleichermaßen harmlos sein kann. Früchte älter als drei Monate und Babys nach der Geburt wachsen im Wesentlichen nur und ihre molekularen Bahnen sind mehr oder weniger die gleichen wie Erwachsene.

Laut der Literatur ist Ginseng in Schwangerschaft und Stillzeit im Wesentlichen sicher

Das Problem der Verwendung von Ginseng während der Schwangerschaft und Stillzeit wird in Seely2008sep behandelt . Er sagt, Ginseng scheint in Schwangerschaft und Stillzeit sicher zu sein. Ginseng wird sogar traditionell während und nach der Geburt der allgemeinen Stärkung der Frau empfohlen. Die Gründe, aus denen Seely2008sep und ich Vorsicht walten lassen, sind reine Sicherheit.

Andere Referenzen

Laut Seely2008sep gibt es keine wissenschaftlichen Berichte, dass Ginseng negative Auswirkungen auf Schwangerschaft und Stillzeit hatte. Der einzige Bericht über die negative Wirkung von Ginseng auf die kindliche Entwicklung (Androgenisierung) war das Ergebnis einer Ginsengfälschung - Periploca sepium wurde an den Patienten anstelle von Ginseng verkauft. Hohe Dosen der Ginsenoside Rb1, Rc und Re konnten ebenfalls in Rattenembryos Schäden induzieren, waren jedoch signifikant höher als diejenigen, die durch herkömmliche Dosierung erreicht werden konnten.

Die Ginseng-Panaxosid-Mischung wurde klinisch in der Schwangerschaft als Medikament zur Verlangsamung des fetalen Wachstums getestet ( Zhang1994gst ). Die Wirkung von Panaxosid auf das fetale Wachstum erwies sich als positiv und statistisch signifikant. In Bezug auf Ihre Frage ist es wichtig, dass die Autoren umfangreiche metabolische Tests für das behandelte Baby durchgeführt haben und keine metabolischen oder hormonellen Unterschiede von der Kontrollgruppe gefunden haben. Laut dieser Studie wäre Ginseng in der Schwangerschaft und bei Säuglingen sowohl harmlos als auch vorteilhaft für Erwachsene. Die in Seely2008sep erwähnten Tierstudien zeigen weiterhin die protektiven Wirkungen von Ginseng auf das neonatale Gehirn während einer Alkoholvergiftung (Ratte) und die positive Wirkung von Ginseng auf die Makrophagenaktivität bei der Laktation (Heimtrübung). Beim Menschen wurde die Wirkung von Ginseng auf die Laktation noch nicht untersucht.

-Boris-

| 25.1.2018