Sehr geehrte Besucher, diese Seite wurde maschinell übersetzt. Die Ursprungsseite wurde in tschechischer Sprache verfasst und stützt sich ausschließlich auf unabhängige, wissenschaftliche Literatur. Die Übersetzung ist leider nicht perfekt und bedarf Geduld und Vorstellungskraft, wenn Sie sich entschieden haben sie zu lesen.

Drobečková navigace

Ginseng bei Nicht-Sarkoidose mit Kortikosteroiden behandelt

Hallo, ich wurde mit einer Sarkoidose außerhalb des Körpers diagnostiziert und fing an, Medrol einzunehmen. Von Anfang an benutzte ich Ginseng, weil es mir Erleichterung in den Manifestationen der Krankheit gab (die meisten halfen mir von der unerträglichen Müdigkeit ). Ich würde gerne fragen, ob es sicher ist, weiterhin Ginseng zu verwenden, als ich mit Kortikosteroiden begann (ich konnte im Internet nichts finden, was für dieses Thema relevant wäre).
Mit freundlichen Grüßen, Honza

Hallo. Sie haben Recht, die Beziehung zwischen Sarkoidose und Ginseng ist nicht wirklich Information, dieses Thema wurde noch nicht untersucht. Wie immer muss ich sagen, dass Sarkoidose eine potentiell schwere Krankheit ist, deren Behandlung von einem Arzt durchgeführt werden sollte. Aber wenn dieser Arzt an der Sicht des biologischen Physiologen interessiert ist, überrascht mich die Tatsache, dass Ihr Ginseng den Symptomen der Sarkoidose geholfen hat, überhaupt nicht.

Ginseng rechts ist ein nachgewiesener immunmodulatorischer Wirkstoff und hilft oft bei Autoimmunerkrankungen und Allergien . Ich habe festgestellt, dass Ärzte, die normalerweise Kortikosteroide mit all ihren wünschenswerten und unerwünschten Wirkungen verschreiben, oft auch Ginseng unterstützen. Direkt oder indirekt wirken Panaxoside auf Corticoidrezeptoren , so dass eine Interaktion mit MedroL möglich ist. > Ginseng ist nicht . Die basale Richtung der Corticoidwirkung wird sich nicht ändern. Es gibt keinen Grund, warum eine gemeinsame Verwendung von Ginseng und Corticoiden nicht möglich wäre. Ginseng wirkt auch gegen Müdigkeit .

Zum Glück,
-Boris-

| 25.1.2018