Sehr geehrte Besucher, diese Seite wurde maschinell übersetzt. Die Ursprungsseite wurde in tschechischer Sprache verfasst und stützt sich ausschließlich auf unabhängige, wissenschaftliche Literatur. Die Übersetzung ist leider nicht perfekt und bedarf Geduld und Vorstellungskraft, wenn Sie sich entschieden haben sie zu lesen.

Drobečková navigace

Momordica charantia Descourt.

(bitterer Kürbis, zuGua , ind. Karela, angl. bittere Melone, bitterer Kürbis)

Momordica (Momordica Charantia)
Momordica ( Momordica Charantia ) Wiki

Momordica charantia ( Momordica charantia ), ebenfalls bittersüß, ist eine Heilgurke ( Cucurbitaceae ). Ihr chinesischer Name zuGua [zum Huhn] bedeutet einfach "bitterer Kürbis", aber der bittere Geschmack hat andere Kürbise - zum Beispiel die Enden der Gartengurke. Momordica Bitter wird traditionell bei Diabetes eingesetzt und scheint auch eines der wenigen Kräuter zu sein , die auch gegen Fettleibigkeit wirksam sind . Laut Ethnobotanical Syllabus, Dr. Duke, diese Pflanze zeichnet sich durch andere Zutaten aus.

Anlagenbeschreibung:

M. charantia gehört zur Familie der Gurken ( Cucurbitaceae ) und bestreitet ihre Herkunft nicht. Es ist eine gruselige, kürbisartige Pflanze mit bis zu 5 m langen Kräutertrieben. Seine Ranken sind verzweigt, die Blätter sind typischerweise fünf bis sieben Jahre alt, die Blüten sind einköpfig, fünfeckig, gelb, mit klaren Adern. Die Frucht ist 5-25 cm lang, spindelförmig, mit faltiger Oberfläche, gelblich reifend. Die Pflanze wurde in fast allen tropischen Gebieten eingeführt.

Die Früchte sind bitter, aber wenn wir uns an sie gewöhnen, werden sie wie Bier oder Farnkraut schmecken. Sie können auch im Rohzustand gegessen werden (wie ich es bevorzuge), und trotz der Bitterkeit haben sie einen außergewöhnlich frischen und angenehmen Geschmack. Im unreifen Zustand sind sie grün und schmecken wie eine steifere, saftige und knackige Gurke. Im reifen Zustand verschwindet die Bitterkeit fast vollständig, die Haut wird gelblich, sie erhält eine gedämpfte Konsistenz mit Melonengeschmack, das Fruchtfleisch wird mit Wein gefärbt, es wird gelatinös und bekommt einen süßen Geschmack. Außerhalb der Saison oder in Ländern, in denen frischer Momordic nicht geerntet werden kann (wie in unserem Land), kann er als Tee verwendet werden.

Momordika bitter (Taiwan):

Momordika - Ganze Pflanze (Autor: Boris Štítnický)
Momordika - die ganze Pflanze.
Momordika - Ganze Pflanze (Autor: Boris Štítnický)
Momordika - die ganze Pflanze.
Momordika - Blume (Autor: Boris Štítnický)
Momordika - Blume.
Momordika - Junger Fötus (Autor: Boris Štítnický)
Momordika - ein junger Fötus.
Momordika - reifendes Obst (Autor: Boris Štítnický)
Momordika - reifende Frucht.
Momordika - Fötus (Autor: Boris Štítnický)
Momordika - Fötus.

Auswirkungen von Momordika

Zu therapeutischen Zwecken werden hauptsächlich Früchte, aber auch Samen und Blätter verwendet. Die hauptsächlichen aktiven Bestandteile umfassen Kukuacin J-Saponine, Caravilosid XI, Kukuaglycosid C, Momordicosid QU, Charantin, α-Eleostearinsäure und Peptide, wie α-Momorcharin ( Dandawate2016bmp ). Die Erforschung des Gehalts an Momordic-Substanzen wird fortgesetzt, wobei eine große Anzahl von Triterpenoiden ( Zhao2014ctf , Zhang2012ctf ) beschrieben wird.

Früchte sind eine reiche Quelle für gebundene Form von Ascorbinsäure (askorbigen). M. charantia enthält auch Steroidsaponine (Charantin) und Glucokonjugate, die sich positiv auf die Blutzuckersenkung bei Diabetes auswirken ( Yin2008tcm ). Momordica erhöht die Wirkung von Insulin ( Sridhar2008bgm ).

Mehr als 100 wissenschaftliche Studien (zum Beispiel Grover2004pap ) zeigen mehrere Effekte von M. charantia, von denen die wichtigsten sind:

Anti-Krebs-Effekte

Momordika scheint ein signifikantes präventives und therapeutisches Potenzial für Krebs zu haben . Die zytostatischen Eigenschaften von Momordica wurden erstmals vor fast einem halben Jahrhundert beschrieben ( Westappeal ). Der Pionier dieser Forschung war Dolores J. Takemot von der Kansas State University, der die Wirkung von Momordic auf gesunde Leukozyten ( Takemoto1982pcc ), Leukämiezellen ( Takemoto1982cce ) und Tierkrebs ( Jilka1983vaa ) untersuchte. Dr. Takemoto beschrieb das adaptive Phänomen als eine typische antagonistische (aktivierende und hemmende) Wirkung von Momordic auf Immunzellen - vergleiche sie Takemoto1982pcc und Cunnick1990itc , auch Licastro1980tmc .

Seither gab es Dutzende von Publikationen, die die Wirkung von Momordic gegen verschiedene Linien von Krebszellen in vitro beschreiben , die zu zahlreich sind, um sie zu benennen. Studien für die Antikrebswirkung in Tieren in vivo schließen Jilka1983vaa , Singh1998mcb , Ganguly2000pcm , Ganguly2000pcm , Agrawal2010cae ein . Anti-Krebs-Effekte haben auch Momordicum-Samen, hauptsächlich aufgrund seines Alpha-Eleostearinsäure-Gehalts, der bis zu 60% des Momordic-Öls ausmacht ( Kobori2008aai , Grossman2009eai ). Momordiki-Samenöl wirkt auf PPAR & ggr; -Rezeptoren und hemmt die Entwicklung von Kolon- und Rektumkrebs ( Khan2007bgm ) am experimentellen Modell. Einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung als Krebsmedikament geben Raina2016pbm , Dandawate2016bmp und Nerurkar2010bma . Monomorphe Samen mit ihrer hohen Eleostearinsäureaktivität wirken gegen Dickdarm- und Mastdarmkrebs . ( Kobori2008aai , Khan2007bgm ).

Momordica gegen Fettleibigkeit

Fettleibigkeit ist eine hartnäckige Krankheit . Bis heute wurden keine natürlichen oder künstlichen Heilmittel entdeckt (außer Giften), um Fettleibigkeit sofort und vollständig zu beseitigen. Kräuter, die gegen Fettleibigkeit mindestens so wirksam sind, sind Safran und ich denke, dass dieser Effekt von Momordica eine besondere Erwähnung verdient.

Der Kern des Problems der Fettleibigkeit

Bei Fettköpfen glaubt die wahre Bedeutung des Sprichworts "hungrig nach den Hungernden" nicht. Das Expertensystem, das unsere Nahrungsaufnahme in unseren Gehirnen steuert, ist unserem Willen überlegen. Die Mittel, die wir verwalten, sind stark wie die stärkste Drogenabhängigkeit. Die meisten Menschen wissen auch nicht, wie schlau unser eingebauter Computer ist. Er ist so schlau, dass er buchstäblich die meisten Mittel "sieht", um zu versuchen, den Hunger zu verschleiern. Koffein, kalorienfreie Süßstoffe und Dobers kontrastreiche Tage helfen nicht. Ich vermute, dass seine Systeme zwei- oder dreimal durch ungleiche Nervenbahnen gesichert sind. (Sie essen natürlich die Pflanzen auf natürliche Weise - sie können sich nicht auf den süßen Geschmack verlassen.) Die langfristige Behandlung von Fettleibigkeit besteht darin, dass wir unseren Ernährungscomputer kuscheln und versuchen, dorthin zu gelangen, wo wir gehen können, ohne uns zu ärgern.

Getrocknete Früchte von Momordika
Getrocknete Früchte von Momordika

Bitter Gurke - Eine neue Karte im Spiel gegen die Dicke

Bei Nagetieren hat sich kürzlich gezeigt, dass Momordica die Fettmenge im Körper von Tieren reduziert, die auf einer ungesunden Ernährung mit einem erhöhten Fettgehalt aufbauen ( Huang2008bmm ). Momordica reduzierte auch die intrauterine Fettmenge mit möglicher Wirkung auf PPAR-γ-Rezeptoren ( Shih2008emc ). Die Arbeit zeigt, dass die Reduktion des Fettgehalts im Körper von Versuchstieren von einer allgemeinen Verbesserung mehrerer Indikatoren begleitet war, die mit dem metabolischen Syndrom assoziiert sind ( Chen2005rab , Chan2005rab ).

Wie man Momordica benutzt

Trotz seiner Bitterkeit wird M. charantia in den Ländern seines Vorkommens wie ein Kürbis behandelt, als Nahrungsergänzungsmittel oder als Suppe serviert. Als ich es mir das erste Mal gab, wollte ich mich fast über die Köchin beschweren, aber heute lasse ich sie nicht gehen.

Getrocknete Scheiben, die wir liefern, werden empfohlen, für ungefähr 5 Minuten vorzubereiten, indem Sie 5-6 Stücke in 200 ml Wasser kochen oder zu jedem gerade heißen Tee für 2-5 Minuten hinzufügen.

Ansonsten ist es im Grunde getrocknetes Gemüse und sollte entsprechend behandelt werden - versuchen Sie zum Beispiel eine Hühnerbrühe zu einer besonders gesunden Suppe hinzuzufügen. Bits bitterer Kürbis versuchen zu essen. Das Fleisch selbst ist ausgezeichnet, aber seien Sie vorsichtig mit den Samen, sie haben einen unangenehmen Geruch, wenn sie aufgebläht sind.

| 25.1.2018